Veröffentlicht am

Beschreibung der Wiederherstellung eines Paares von Nussbaum Bett 30s

Restoration bedside tables veneered walnut 1930

Nachttische in Nussbaumfurnier, in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, Kreuze, ON.
Erhaltungszustand vor der Operation
Ziemlich guter Zustand bis auf eine diffuse weiße Beschichtung auf der Farbe und einem xylophagous Angriff nicht durch feuchte Umgebung verteilt, wo die Möbel platziert. Einige Lücken nell’impiallacciatura, suno abgebrochenem Henkel andere milde Formen der Abbau. Beide Tabellen fehlen in der oberen Marmor.
Die Restaurierung
Die Desinfektion wurde mit einer Bürste auf den inneren Oberflächen der äußeren diejenigen durchgeführt, und nicht lackiert. Insgesamt wurden sie in 1500 ml Produkt (: Permethrin Amonn Lignex verteidige Wirkstoff) verwendet.
Später wurden die Tische in halbwasserdicht verpackt.
Die Möbel wurden unter Bedingungen hoher Feuchtigkeit gelagert, das das Gemälde Schellack, ein Teil auch ausgezogen hatte, der zwei Nachttische verändert wurde; unter Berücksichtigung dessen, was für eine komplette Trippen an das Bett in schlechteren Bedingungen und eine teilweise, nur die Vorderseite der Schublade, für die andere entschieden hat.
Die Zimmerei Aktivitäten haben das Furnier decoesa oder losgelöst von den Medien in einigen Orten und den unteren Bereich mit dem Wiederaufbau der Füße hinter und reincollaggio Fronten betroffen.
Anschließend wurden sie früher Stuck wahrscheinlich gemacht mit Knochenleim eliminiert und Pigmente die Materialkonsistenz des Mörtels gegeben. Die Füllungen wurden mit kompatiblen Materialien hergestellt und leicht umkehrbar im Vorgriff auf eine mögliche Intervention von höherer Qualität Zukunft.
Der verwendete Füllstoff ist eine Verbindung basierend auf verfaulten Kreide, Pigmente und der Klebstoff einer 25% Knochenleim besteht, 75% Tierleim, die sogenannte klassische Stuck. Die verwendeten Pigmente waren Terra natürlichen Schatten, Schatten der Erde und Burnt Sienna natürlich über synthetische Eisenoxidschwarz.
Die Bildwiederauffüllungen wurden mit einer Farbe, die mit tierischem Leim verdünnt in Wasser auf 25% und Pigment hergestellt. «Es war eine notwendige Retusche nur mit dem Pigment aus synthetischem Eisenoxidschwarz.
Wiedereinsetzung der Farbe mit Schellack mit dem Pinsel in einem ersten Entwurf angewendet. Anschließend wurde zu Puffer aufgetragen.

 

Kommentar verfassen